CORNIGLIA: DER ORT - Ostello di Corniglia

logo Ostello di Corniglia
logo Ostello di Corniglia
     DE
     DE
IT  EN  FR
Direkt zum Seiteninhalt
CORNIGLIA
Ist in einer zentralen Position in Bezug auf die anderen Zentren der Cinque Terre, östlich des Rathauses, von Vernazza (zu dem es einen eindrucksvollen Spaziergang auf halbem Weg zwischen dem Gipfel und dem Meer verbindet) und von Monterosso, und westlich von Manarola und Riomaggiore.
Es ist anders als die anderen Dörfer der Cinque Terre, da es das einzige Dorf ist, das nicht direkt auf das Meer blickt (erreichbar über eine kurze aber suggestive Treppe), sondern auf einem etwa hundert Meter hohen Vorgebirge, umgeben von Weinbergen charakteristische Terrassen mit Bändern.
Um Corniglia zu erreichen, können Sie vom Bahnhof aus einen ökologischen Shuttle-Bus nutzen, der vom Nationalpark Cinque Terre organisiert wird. Die Abenteuerlustigen können stattdessen eine Treppe mit dem Namen Lardarina erklimmen, die aus 33 Rampen mit 377 Stufen besteht oder die Straße entlang geht, die sie mit dem Bahnhof verbindet.

GESCHICHTE
Die Ursprünge des Dorfes reichen bis in die Römerzeit zurück. Der Name des Dorfes stammt wahrscheinlich von Gens Cornelia, einer Familie, der das Gebiet gehört.
Es ist interessant, sich daran zu erinnern, dass bei den Ausgrabungen von Pompeji Weinamphoren gefunden wurden, auf denen der Name "Cornelia" erschien. Während des Mittelalters unterwarf es, ähnlich wie die benachbarten Dörfer, die Herrschaft der Grafen von Lavagna, der Herren von Carpena, von Luni. Im Jahre 1254 übergab Papst Innozenz IV Nicolò Fieschi das Kloster, bis 1276 die Macht an Genua überging.

SEHENSWÜRDIGKEITEN
Das gesamte Dorf erstreckt sich entlang der Hauptstraße über Fieschi, die von der Pfarrkirche San Pietro zum Belvedere der Santa Maria-Terrasse führt. Direkt unter dem Platz der Pfarrkirche kann man an der Fassade eines Hauses einige Reste der mittelalterlichen Architektur finden, einschließlich einiger kleiner Skulpturen. Es ist wahrscheinlich, dass das Krankenhaus (l'hospitale) des Dorfes dort aufsteigen würde.
Weiter auf dem Weg trifft die Straße, die die Piazzetta Ciapara (im lokalen Dialekt "Ciapà"), bildet, jenseits derer man in den engen Gassen von Corniglia Eintritt; Diese schmale Straße führt zum Hauptplatz der Stadt, Largo Taragio (im lokalen Dialekt "Ar Taragiu"), das Zentrum von denen am Kriegerdenkmal befindet.
Der Platz wird vom Oratorium von Santa Caterina beherrscht, hinter der Kirche, nach einer langen und steilen Treppe, kommt man auf einen anderen Platz namens "Fosso", von dem der Turm, die einzige Ruine der genuesischen Befestigungsanlagen, erkennbar ist aus dem Jahr 1556.
Von dem, was von diesem Turm übrig geblieben ist, können Sie einen schönen Blick auf das Meer und die Küste in Richtung Manarola genießen. Ein weiterer atemberaubender Blick auf die gesamte Cinque Terre Küste kann von der Santa Maria Terrasse (ca. 90 Meter über dem Meeresspiegel) genossen werden, erreichbar von Largo Taragio, entlang der Via Fieschi. In der Ecke der Panoramaterrasse mit Blick auf Vernazza befand sich eine kleine Kirche, die um die Mitte des 19. Jahrhunderts ins Meer fiel.
Auf der gleichen Seite können Sie den kleinen Golf sehen, der die "Marina di Corniglia" bildet. Auch auf dieser Seite, in den Bergen, können Sie die Wallfahrtskirche Unserer Lieben Frau der Gnaden von San Bernardino sehen.
Vom Largo Taragio, vor dem Kriegerdenkmal, gibt es auch eine Treppe (via alla Marina), die zum Yachthafen von Corniglia hinabführt. Der kleine und bezaubernde Golf zeichnet sich durch einen kleinen Hafen für ein paar für die Bewohner der Stadt reservierte Liegeplätze aus, der links von einer kleinen Mole begrenzt wird, die zum Meer hinausragt und rechts von der imposanten Landzunge, die wegen der Anwesenheit von drei Kreuze in Erinnerung an den Tod Christi.
Auf der gegenüberliegenden Seite dieser Landzunge, entlang der Küste in Richtung Vernazza, gelangt man zum Strand von "Gùvano": Unter dem, was noch von der Eisenbahnmauer (die jetzt innen zum Berg führt, in einem Tunnel), erreichbar ist Meer oder durch die alte Galerie des FS jetzt in Gebrauch.
Dieser Küstenabschnitt ist vielleicht einer der schönsten der gesamten Küste der Cinque Terre, oft ein Ziel im Sommer von zahlreichen Booten und einem FKK-Marke Tourismus.

FESTIVALS, MESSEN, UND ANDERE EREIGNISSE
Am 29. Juni wird der Schutzheilige San Pietro gefeiert. Die religiösen Feste umfassen die klassische Prozession durch die Straßen der Stadt, von der Kirche St. Peter bis zur Terrasse von Santa Maria.
Die typische gastronomische Spezialität des Festivals ist der Reiskuchen, der mit Reis, Käse, Eiern zubereitet und im Ofen gebacken wird. Ebenso typisch ist die Verteilung auf dem Platz der Torta dei Fieschi an alle Teilnehmer der Party.
Wie in vielen anderen italienischen Ländern am Abend des Karfreitags findet die typische Prozession nach der Statue des toten Christus entlang der Hauptstraße des Dorfes statt.

Jedes Jahr am 8. September wird das Fest der Wallfahrtskirche von Corniglia, San Bernardino gefeiert; Die Bewohner des Dorfes pilgern zu der kleinen Kirche des Dorfes mit tiefer Hingabe an die Gottesmutter von Grace.

Die Kirche San Pietro befindet sich jeden Sommer im Cinque Terre Orgelfestival. Vom 9. bis 12. August 2007 fand in allen Cinque Terre-Ländern die dritte Etappe der ersten Ausgabe des Aria Festivals statt, ein internationales Festival von Street- und Show-Künstlern für öffentliche Plätze. Auch Corniglia war an diesem Ereignis beteiligt hosting Afro Jungle Jeegs Leistung, kenianische Akrobaten, Gruppe von Stand-up Comedian Chris Lynam, Schlangenmensch Lena Ries und den paar Jongleure Beefcake Boys.

NATIONALPARK DER CINQUE TERRE
Der Nationalpark Cinque Terre wurde als ein Instrument zum Schutz und zur Erhaltung des Territoriums der Cinque Terre gegründet, einem Gebiet, das im Laufe der Jahrhunderte in seiner geografischen und morphologischen Physiognomie durch die harte Arbeit des Menschen grundlegend verändert wurde.
Die alten Bewohner dieser Orte haben in der That, ohne durch souveräne Tyrannen gezwungen worden zu sein, aber wegen der eisernen Notwendigkeit, kultivierte Räume in einer feindlichen Umgebung zu erhalten, die alte natürliche Vegetation dieser steilen Hänge durch ein dichtes Weben von kultivierten Terrassen ersetzt. Schraube, unterstützt durch ein Netz von ca. 6.729 Kilometern Trockensteinmauern.
Ein titanisches Unternehmen, das zu einer einzigartigen und unwiederholbaren Landschaft geführt hat.
Menschliche Aktivitäten werden heute aufgrund des veränderten wirtschaftlichen und sozialen Gleichgewichts, das zu einer fortschreitenden Aufgabe traditioneller Kulturen geführt hat, erheblich reduziert.
Der Nationalpark möchte dieses Beispiel der Architektur des Gebiets mit seinen historischen, kulturellen, territorialen und ökologischen Werten wiederherstellen und bewahren, indem er den Weinbau aufrechterhält, die einzige menschliche Aktivität, die diese Landschaft bewahren kann, jetzt das Erbe aller Menschheit, und das garantiert die Kontinuität der typischen lokalen Produkte, wie der duftende Sciacchetrà süßen Wein.
Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Website des Cinque Terre Nationalparks: Parco Nazionale delle Cinque Terre
Via alla Stazione, 3 - 19018 Corniglia
Cinque Terre (SP) - Italien
P.IVA 01318120118

     






Ostello di Corniglia logo
Privacy Policy
Cookie Policy
Zurück zum Seiteninhalt